Ich schenke mir rote Rosen

9 Kurzgeschichten


Ich schenke mir rote Rosen und andere Erzählungen

Ich schenke mir rote Rosen

und 9 andere Erzählungen

Taschenbuch 7,35 €

eBook 4,99 €

Taschenbuecher gibts auch in meinem Shop

Karins-Shop
Karins-Shop

Kurzbeschreibung der neun Kurzgeschichten,

einige witzig und heiter, andere ernst und besinnlich:

 

Ein Gockel auf dem Turm von Pisa

Was macht ein Gockel, wenn er den schmutzigen Stall, das morgendliche Wecken und das Bespringen der gackernden Hennen satt hat?

Ich schenke mir rote Rosen

In dieser Geschichte kann man den wunderbaren Tag erleben, den eine nicht mehr junge Frau in München sich gönnt.

Cameriere, il conto per favore

Alle Jahre wieder fährt ein Paar ans Meer nach Italien. Das Ergebnis ihrer jahrelangen Liebe kann man hier in dieser Geschichte lesen.

Bettina

Ein Mann trifft seine Traumfrau am Strand der Nordfriesischen Insel Amrum.

Ein Tänzchen am Meer

Jessica erinnert sich an die Zeit, als sie in den Ferien bei den Cousins Sammy und Mary in Irland in einer wunderschönen Villa am Meer verbrachte und Maurizio kennenlernte.

Leise geht die Türe auf

Kann man das Leben noch genießen, wenn nur noch der Kopf funktioniert? In dieser Geschichte erfährt man, wie Irina mit ihrer absoluten Behinderung umgeht.

Mittagsruhe

Eine lustige Geschichte über einen Floh und ein nerventötendes Telefon-Gebimmel.

Silvester

Ein unkonventionelles Silvestererlebnis in München.

Das goldene Kettchen 

Fast eine Kriminalgeschichte in einer Altbauwohnung in der Nähe des St.-Anna-Platzes in München.


Ich finde Kurzgeschichten einfach wunderbar. Kurzgeschichten bringen konzentriert das, was in Romanen auf vielen Seiten geschieht.

Wer hat Lust meine Kurzgeschichten "Ich schenke mir rote Rosen" zu lesen? Das Buch könnt ihr bei amazon.de als Taschenbuch und E-Book kaufen, oder als Taschenbuch in meinem Shop auf meiner Homepage.

 

Hier eine Leseprobe aus der Erzählung:

Bettina

Ich: Ferdinand / Sie: Bettina / Der Ort: Amrum


Hier eine Leseprobe meiner Kurzgeschichte

Leise geht die Tür auf


22.04.2017

Leseprobe zu "Das goldene Kettchen". Es ist die letzte Geschichte, eine Krimi-Geschichte, aus meinem Buch "Ich schenke mir Rote Rosen". Mein Mann und andere Leser fanden, dass ich sehr gut die Stimmung um die St. Anna Kirche in München beschrieben habe. Das Taschenbuch und das E-Book gibt es bei amazon.de und als Taschenbuch auch in meinem Shop.

 

Das goldene Kettchen

Es war abends, gerade zehn Uhr vorbei. Cornelia und Sandra, die bis zu diesem Augenblick, als die Uhr der St. Anna Kirche ihre zehn Schläge in die nebelige Luft hinaus sandte, gelesen hatten, ließen ihre Bücher sinken und lauschten dem schönen Klang nach. Schon oft hatten sie die Glockenschläge vernommen, diese gehörten einfach zu ihrem Leben, seitdem sie in der Wohnung nahe des St. Anna Platzes wohnten. Doch jedes Mal hörten sich die Glockenschläge anders an. Je nachdem, wie ihr Alltag verlaufen war, ertönte ihnen das Läuten flüchtig, gehetzt oder fröhlich. Die glockigen Klänge ertönen bei wolkenlosem Himmel klar und hell. Kein Hindernis kann ihre Schwingungen aufhalten, sie gelangen überall hin. Die Schallwellen berühren ein Blatt, dringen durch offene Fenster in Räume ein, führen dort einen Tanz auf und kehren ins Freie zurück. Manchmal hören die Menschen in der weiteren Umgebung die Klänge klar und deutlich. Ist das der Fall, wissen sie, dass der Tag schön und wolkenlos ist, dass eine leichte Brise weht, welche die Zeitklänge weiter trägt. Regnet es jedoch, haben die beiden Frauen das Gefühl, dass das tröpfelnde Wasser den Schlag der Zeit mit hinunter in die Erde nimmt. Dort bringen die Töne den Wurzeln einen Gruß, regen ihren Wachstum an, und selbst die Toten kommen zu ihrem Recht, noch Zeit-Töne zu hören. Für einen Augenblick kehren vielleicht die Seelen zu ihren schon zerfallenen Hüllen zurück, um die schönen Schwingungen in der Erde wahrzunehmen.
An jenem Abend, als die beiden Freundinnen ihre Lektüre unterbrachen, hatten die zehn Schläge einen gedämpften Klang. Der starke Nebel draußen verband die Töne miteinander und es entstand ein schönes, ruhiges Legato. Die Klänge hallten dunkel und warm nach, passten richtig in die abendliche Stimmung der beiden Frauen und zum Zimmer, in dem sie saßen.
Cornelia und Sandra hatten gemeinsam eine Altbauwohnung im zweiten Stock eines Hauses in der unmittelbaren Nähe der St. Anna Kirche bezogen. Der Besitzer bewies einen guten und eigenwilligen Geschmack, als er das Anwesen innen und außen modernisieren ließ: Jede der sechzehn Wohnungen gestaltete er etwas anders. Früher waren es insgesamt nur acht gewesen und zwar mit so überdimensionalen Zimmern, dass man sie im Winter überhaupt nicht warm bekam.
-----
Ich würde mich freuen, wenn ihr auch meine Kurzgeschichten lesen würdet und sage schon jetzt: DANKE !!!


Lesung auf der Leipziger Buchmesse
Lesung auf der Leipziger Buchmesse

Auf der Leipziger Buchmesse las ich aus den früheren Ausgaben meiner Bücher "Pianissimo" und "Ich schenke mir rote Rosen" (früherer Titel "Ein Tänzchen am Meer"). Außerdem aus meinem Gedichtband "Nebelschwaden ziehen lautlos" (die 2 aufgestellten Bilder sind aus diesem Band).


Artikel aus dem "Zwönitzer Wochenblatt"


17.01.2017

Diese Rezension habe ich heute von Johanna XXX bekommen. Sie hat mich gebeten ihren Nachnahmen nicht zu erwähnen und daran werde ich mich halten. Ihr sage ich ein ganz großes Dankeschön, denn ihre Beurteilung, ihre Beschreibung über meine Geschichten könnte nicht besser formuliert werden...

 

...ein kleines Büchlein, welches gut in die Handtasche passt um evtl. Wartezeiten mit lesen zu überbrücken.
Die Kurzgeschichten beschreiben Situationen, die Jedem/r widerfahren können. Sind teilweise auch als Parabel zu verstehen.
Wer reist nicht gerne und reut sich doch sehr, wenn man nach längerer Abwesenheit wieder in die gewohnte Umgebung zurück kommt?
Wer kennt nicht einen Schaufensterbummel, bei dem Wünsche an die Oberfläche gespült werden, die man sich dann aber doch nicht erfüllt?
So ziehen sich vergleiche mit dem eigenen täglichen Leben wie ein roter Faden durch die kurzen Geschichten - kurzweilig und amüsant.
Der Sinn des Lebens: lieben und geliebt werden wird bei der Kurzgeschichte "leise geht die Türe auf" besonders deutlich.
Alles in Allem lesenwert, amüsant und unterhaltsam.
Autorin: Karin Steinberg-Berge
ISBN 9781495398599